Vehmeyer - Eine kleine Zeitreise

100-jähriges Firmenjubiläum im Jahr 1905
Mitarbeiter im Jahre 1934
Vehmeyer im Jahr 1973
Vehmeyer heute

Die Geschichte der Firma Vehmeyer

1.    Generation: 1805 – 1857
Im Jahr 1805 zog Firmengründer Ernst August Vehmeyer ins Hasetal nach Haselünne und errichtete die erste Ziegelei an der Hase auf einer Halbinsel, diese ist noch heute unter dem Namen Ziegelinsel bekannt. Schon damals war das Angebot der Firma Vehmeyer reichhaltig. Man produzierte Tonwaren, Lehmziegel und Waren für den alltäglichen Bedarf wie Schüsseln und Kannen.

2.    Generation: 1857 – 1908
In der zweiten Generation übernahm August Vehmeyer den Betrieb, er erwarb im Jahre 1879 das Töpfereigelände der Firma Heyl, welche lange Zeit die wichtigste Steinzeugtöpferei Norddeutschlands war. Kurze Zeit darauf folgte dann der Bau einer zweiten Ziegelei auf dem heutigen Gelände der Vinzenzschule. Weiterhin wurde ein Eisenhandel an der Hasestraße 25, hinter dem Stammhaus der Familie Vehmeyer, errichtet.  Als die Eisenbahn 1894 in Haselünne gebaut wurde, verlagerte man die Ziegelei zum dritten Mal, auf das heutige Gelände nördlich der Bahn am Hülsener Weg.

3.    Generation: 1908 – 1946
1908 ging der Betrieb auf den Sohn Laurenz Maximillian Vehmeyer über, dieser erweiterte das Unternehmen im Jahr 1934 um ein Sägewerk, um die Arbeiter auch im Winter weiterbeschäftigen zu können. Wegen der schlechten Straßenverhältnisse konnten die Ziegel und Waren früher nur im Winter bei starkem Frost transportiert werden, sodass die Produktion in den Wintermonaten oft stillstand.

4.    Generation: 1946 – 2014
In der Nachkriegszeit ab 1946 leiteten Ernst-August und Karl-Wilhelm Vehmeyer den Betrieb. Mit dem Tod von Karl- Wilhelm Vehmeyer (1971) und Ernst- August Vehmeyer (1984) gingen die Gesellschaftsanteile auf die Ehefrauen Hermine und Elisabeth Vehmeyer über. In der Zeit von 1946 – 1972 war die Ziegelei immer noch die dominierende Sparte des Unternehmens, welche jedoch 1972 geschlossen werden musste, da das örtliche Lehmvorkommen erschöpft war.

Am 1. September 1973 wurde Heinz Schermann Geschäftsführer der E.A. Vehmeyer OHG (bis Februar 2010)

In den 70er Jahren baute die Firma Vehmeyer den Holz- und Baustoffhandel wesentlich aus. Mitte der 70er Jahre schuf man Hallenflächen von über 4000qm. Ferner kamen zum damaligen Zeitpunkt über 15.000 qm Pflasterfläche hinzu. Hier fand dann das reichhaltige Holz- und Baustoffsortiment seinen Platz. Um die Kunden optimal betreuen zu können, wurde ein Kranwagen und ein moderner Fuhrpark dem Unternehmen angeschlossen.

Bedingt durch die Erfordernisse der Nachfrage und gefördert durch die Zusammenarbeit mit der Nowebau wurde 1988 der Baumarktshop durch einen zeitgemäßen Nowebau-Markt mit einer Gesamtfläche von ca. 1200 qm ersetzt. Angeschlossen wurde eine 250 qm große Lagerplatzüberdachung. Dazugehörend errichtete man eine Außenverkaufsfläche für Gartenartikel, Holz und andere witterungsunempfindlichen Artikel.

In 1991 wurde das Gattersägewerk um ein zweites Werk mit Spaneranlage, Entrindungs- und Sortieranlage erweitert. Diese Erweiterung stellte sich als gute Entscheidung dar: 10 Lkw-Ladungen Rundholz, ausschließlich aus heimischen Wäldern, wurden täglich verarbeitet.

Schon nach kurzer Zeit reichte die Fläche des Baumarktes nicht mehr aus und so begann man 1997 mit einem Erweiterungsbau, der 2000 qm mehr umfasst. 400 qm davon wurden der Außenfläche zugesprochen. 1998 wurde diese Erweiterung der Öffentlichkeit vorgestellt. Über 3000 qm standen nun dem Kunden zur Verfügung. Auch die Angebotsvielfalt wurde nun in den Bereichen Werkstatt & Maschinen, Farben & Innendekoration, Elektro & Leuchten, Holz & Bauen, Bad & Sanitär, Heizung & Klima, Garten & Freizeit, Haushalt & Dekoration, sowie PKW & Zweirad wesentlich vergrößert.

Im Jahre 2006 wurde ein weiterer Meilenstein in der Firmengeschichte der E.A. Vehmeyer OHG erreicht. Eines der leistungsstärksten Sägewerke im Norddeutschen Raum wurde mit modernster Technik in Betrieb genommen. Durch diese Neuinvestition wurden die Produktion und der Umsatz im Sägewerksbetrieb verdoppelt. Mit dem dadurch benötigten Rohholzbedarf von 120.000 Festmetern hat es die Firma Vehmeyer geschafft zu den 50 größten Sägewerksbetrieben in Deutschland zu gehören.

Seit Januar 2010 ist die Firma Vehmeyer der Eurobaustoff angeschlossen und am Zentrallager Nord in Sittensen beteiligt. Es ist Deutschlands größte Einkaufskooperation für Baustoffgroßhandlungen und betreibt industriell organisierte Kommissionierung.

Am 1. März 2010 wurde Michael Book Geschäftsführer der Firma E.A. Vehmeyer. Herr Book ist bereits seit 2007 Mitglied der Geschäftsführung, erhielt 2008 Prokura und ist seitdem mitverantwortlich für die über 80 Mitarbeiter am Vehmeyer-Standort Haselünne.

Im Dezember 2012 errichtet die Fa. Vehmeyer eine Biomasseverbrennungsanlage mit einer Nennwärmeleistung von 850 KW. Die umweltfreundlich erzeugte Wärme wird für die neuen Holztrockenkammern und den folgenden Fachmarkt eingesetzt.

Am 1. September 2013 wird die neue Erlebnis-Ausstellung, sowie die neue Baumarktfläche eröffnet. Auf nun über 6.000 qm Verkaufsfläche bietet sich dem Kunden eine der modernsten Ausstellungen Norddeutschlands und ein Baumarkt mit noch mehr Produkten und Vielfalt.

5.    Generation: 2014 – heute
Karl-Theo und Ernst-August Vehmeyer übernehmen Gesellschafteranteile ihrer verstorbenen Mütter Elisabeth und Hermine Vehmeyer