Skip to main content

Bauelemente

Fenster, Türen, Tore und Treppen für Ihr Zuhause

Unser Bauelemente-Sortiment umfasst eine breite Auswahl an

  • Fenstern
  • Haustüren
  • Toren
  • sowie Treppen.

Zahlreiche Bauelemente-Lösungen finden Sie in unserer Erlebnisausstellung durch dezente Wohnnischen anschaulich präsentiert.

Türen und Tore in der Vehmeyer-Ausstellungswelt

In unserem modernen Elementehaus präsentieren wir ein breites Spektrum an Innentüren: Von Windfängen über Holztüren und barrierefreie Funktionstüren (z.B. für Hotelanlagen) bis hin zu Glastüren und Schranksystemen bleibt kein Wunsch offen. In Sachen Außentüren sind wir ebenfalls vielfältig aufgestellt. Originalgroße Garagentore und Treppenanlagen vervollständigen unsere Bauelemente Ausstellung. Lassen Sie sich von der Vielfalt der ausgestellten Bauelemente inspirieren.

Treppen in unserer Ausstellung

Die Wahl der richtigen Treppe sollte wohl überlegt sein. Aus diesem Grund komplettiert ein hochwertiges Spektrum an Treppenmodellen unsere Fachhandelsausstellung.

Hier steht eine weitgefächerte Auswahl an Treppen für Sie bereit – natürlich zum Begehen. Denn Ausprobieren ist besser als Ansehen!

Impressionen aus unserer Treppen-Ausstellung

Pflege- und Wartungsanleitung

Pflege- und Wartungsanleitung Innentüren

Sehr geehrter Kunde,

Sie haben Türen erworben die pflegeleicht und wartungsarm sind. Trotzdem sollte eine regelmäßige Kontrolle der Türen vorgenommen werden. Zur nachhaltigen Sicherung der Gebrauchstauglichkeit, Werthaltigkeit sowie der ggf. zugesicherten Eigenschaften von Türen ist eine fachgerechte Wartung und Pflege erforderlich, die nicht in der Gewährleistung eingeschlossen ist.

Pflege

Unter Pflege versteht man folgende Maßnahmen:

  • Reinigen von Türen, Beschlägen, Dichtungen etc.
  • ggf. Ausbessern von kleinen Oberflächenschäden

Wartung

Unter Wartung versteht man alle Maßnahmen und Verfahren, die der Instandhaltung dienen:

  • Aufrechterhaltung der Funktionalität
  • Gewährleistung von zugesicherten Eigenschaften
  • Gewährleistung einer langen Lebensdauer
  • Vermeidung von aufwendigen Reparaturarbeiten.

Maßnahmen und Verfahren:

  • Schmieren von Beschlägen (säure- und harzfreie Öle, Fette; ggf. Graphit)
  • Nachstellen von Beschlägen (z.B. Bänder, Bodendichtungen, Türschließer)
  • Austauschen von Verschleißteilen
  • Nachziehen von gelockerten Befestigungsschrauben
  • Austauschen von defekten/beschädigten Dichtungen/Dichtlippen
  • Hinweis: Wartungsfreie Beschläge (z.B. Bänder mit Kunststoff-Gleitlagern) dürfen nicht geschmiert
  • werden.

Reinigen

Beim Reinigen von verschmutzten Teilen ist stets auf das vorliegende Material (Holz, Stahl, Kunststoff) zu achten. Die Reinigungsmittel sind entsprechend der Verträglichkeit mit diesen Materialien bzw. deren Oberflächenbeschichtungen auszuwählen. Grundsätzlich sollten keine Scheuermittel, schleifende Reinigungsmittel, Stahlwolle oder ähnliches verwendet werden. Beim Säubern von Kunststoff-Oberflächen ist von Nitro-Verdünnung, Benzin etc. unbedingt abzusehen. In der Regel können Verschmutzungen durch Abwischen mit einem trockenen Tuch bzw. durch Abwaschen mit Wasser oder dünner Spülmittellösung (handelsübliche Geschirrspülmittel) beseitigt werden.

Türen mit Holzoberflächen

Türen mit Holzoberfläche (furniert oder Vollholz) geben Türen einen besonderen Charakter. Da sich Holz im Laufe der Jahre farblich verändert, wird die Natürlichkeit des Holzes sichtbar. Die Oberfläche des Holzes kann gewachst, geölt, unbehandelt oder lackiert sein Grundsätzlich lassen sich die Oberflächen leicht pflegen. Zum Reinigen verwendet man ein leicht feuchtes Tuch, um Staub oder geringfügige Verschmutzungen zu beseitigen. Türen aus deutscher Fertigung verfügen heutzutage über qualitative hochwertige Lacke, die ebenfalls mit feuchten Tüchern problemlos gereinigt werden können. Die Verwendung von Lackpolituren o. ä. Ist in der Regel entbehrlich.

Wartungsintervalle

Die Wartungsintervalle hängen von der Beanspruchung und Nutzungshäufigkeit der Türen ab. Es sollte jedoch mindestens einmal im Jahr eine Überprüfungen der Türen erfolgen.

Zargendichtungen

Zargendichtungen (Türdichtungen) tragen massgeblich dazu bei, dass bestimmte Funktionen der Türen eingehalten werden. Bei normalen Zimmertüren haben die Dichtungen vielfach lediglich die Aufgabe, als Dämpfung zwischen Türblatt und Zarge zu dienen. Sind Zargendichtungen unvollständig oder beschädigt oder nicht mehr wirksam, sollten diese bei normalen Türen erneuert werden. Verschlissene Dichtungen stellen keinen Mangel dar.

Schlösser

Auch die Schlösser an Türen brauchen gelegentlich Pflege. Die Falle und der Riegel sollten jährlich auf Gängigkeit geprüft werden. Die Falle kann ggf. mit etwas Graphitöl leichtgängiger gemacht werden. Hierzu kann die Falle ins Schloß gedrückt werden, um dann das Graphitöl in den Schlosskasten zu sprühen. Mit dem Fetten der Fallenschräge, wird das Zurückgleiten der Falle und damit der Falleneingriff erheblich verbessert. Auf die Gefahr der Verschmutzung der Kleidung sei hingewiesen. Defekte Schlösser an normalen Innentüren sollten ausgetauscht werden.

Drücker

Die Drücker sollen fest sitzen. Ggf. sind Nachstellarbeiten notwendig.

Bänder

Es gibt wartungsfreie Bänder, welche folglich nicht geölt werden müssen. Alle nicht wartungsfreien Bänder müssen gelegentlich leicht gefettet werden. Ist ein Band defekt, empfiehlt sich immer, den Fachmann hinzuzuziehen. Lediglich bei einfachen Türen ist der Austausch von weniger geübten Nutzern möglich. Bei Türen mit besonderer Eigenschaften (Brandschutz, Rauchschutz u. ä.) sind Wartungsarbeiten vorgeschrieben. Bei diesen Türen muss gewartet werden.

Wenn Sie diese Regeln beherzigen, werden Sie lange Freunde an Ihren Zimmertüren haben.

E. A. Vehmeyer OHG

 

Pflege- und Wartungsanleitung Sektionaltore

Sehr geehrter Kunde,

Sie haben ein Sektionaltor erworben das pflegeleicht und wartungsarm ist. Zur nachhaltigen Sicherung der Gebrauchstauglichkeit, Werthaltigkeit, sowie der zugesicherten Eigenschaften ist eine fachgerechte Wartung und Pflege erforderlich, die nicht in der Gewährleistung eingeschlossen ist. Sie sollten daher folgende Punkte beachten:

  • Alle 6 Monate sollte das Sektionaltor überprüft werden. Hierzu sollten alle Laufrollenachsen in den Laufrollenhaltern geölt bzw. gefettet, und die waagerechen
  • Laufschienenpaare gesäubert werden.
  • Evtl. vorhandene Schließzylinder nicht ölen; bei Schwergängigkeit nur mit Graphitspray gängig machen.
  • Für ausreichende Belüftung des Torrahmens sorgen; der Wasserablauf muss gewährleistet sein.
  • Sektionaltor vor ätzenden, aggressiven Mitteln, wie Säuren, Laugen, Streusalz, usw. schützen. Zur Reinigung nur milde Haushaltsreiniger verwenden.

Zu Ihrer Sicherheit empfehlen wir die Toranlage mindestens 1 x jährlich von einem Fachbetrieb prüfen zu lassen.

  • Tor gemäß Prüfanleitung kontrollieren (befindet sich in der Bedienungsanleitung)
  • Schrauben und Klemmverbindungen auf festen Sitz prüfen ggf. nachziehen
  • Verschleißteile überprüfen und falls erforderlich, gegen Original-Ersatzteile tauschen.
  • Auf richtige Federspannung achten. Sollte eine Veränderung der Federspannung erforderlich sein, so ist gem. der Montageanleitung zu verfahren.
  • Torsionsfedern und Stahlseile nach ca. 25000 Torbetätigungen ersetzen. D. h. bei bis zu 5 Torbetätigungen am Tag alle 14 Jahre; bei 6 – 10 Torbetätigungen alle 7 Jahre.
  • Überprüfung der Kraftbegrenzungseinrichtung des Antriebes.

Die Herstellergarantie erlischt bei nicht ordnungsgemäß durchgeführter Prüfung / Wartung.

E. A. Vehmeyer OHG

Öffnungszeiten Ausstellung

Montag - Freitag
6:30 bis 18:00 Uhr

Samstag
7:00 bis 16:00 Uhr
(Verkauf Baustoffhandel bis 12:00 Uhr)

Sonntag
jede Woche von 14:00 bis 18:00 Uhr Schausonntag

Kontakt

Sie haben Fragen zum Thema Bauelemente (Türen, Tore, Treppen oder Fenster)? Wir helfen Ihnen gerne weiter.

Hotline: +49 5961 9422-0
WhatsApp: +49 5961 9422-11